...wie kam Gerhard zum Radsport?

Bereits als Jugendlicher war Gerhard in verschiedenen Sportarten leistungsorientiert aktiv. Sein ausgeprägtes Durchhaltevermögen hatte ihm schon damals in Ausdauer orientierten Sportarten zu Erfolgen verholfen.

Mit 17 Jahren wechselte Gerhard zum Kraftsport.

Gerhard Gulewicz 1988 - 109 kg

Aufgrund klar abgesteckter Ziele und konsequentem Training gewann Gerhard im Jahr 1988 den Oberösterreichischen Landesmeister- und im Anschluss den Österreichischen Staatsmeistertitel im Kraftdreikampf.

Eine Schulterverletzung beendete leider sehr schnell seine Karriere als Kraftsportler und das nur eine Woche vor der anstehenden Juniorenweltmeisterschaft.

Gerhard Gulewicz 1998 - 99 kg
Gerhard Gulewicz 2009 - 68 kg
Gerhard Gulewicz - Vortrag im Burgtheater in Wien

In den darauf folgenden Jahren konzentrierte sich Gerhard ausschließlich auf seinen Beruf. In dieser Zeit war Sport „nicht so wichtig“.

Durch eine Wette mit Freunden kam Gerhard im Jahr 2000 zum Mountainbikesport. Gerhard sollte bei einem 100 km Mountainbike Marathon in Bad Goisern teilnehmen und diesen in 8 Stunden Fahrzeit bewältigen. Er hatte die Wette gewonnen.

Seine persönlichen Kenntnisse als staatlich geprüfter Trainer halfen Gerhard schnell das „körperliche Erinnerungsvermögen“ an vergangene Höchstleistungen (Ausdauer und Kraft) zu aktivieren. Erfolge stellten sich bald ein und motivierten ihn noch intensiver zu trainieren und sich ganz auf den Radsport zu konzentrieren. Sein Ziel war es zur Weltspitze im Extremausdauersport aufzuschließen, und so begann Gerhard diesen Weg genauestens zu planen und mit Erfolg in die Tat umzusetzen.

Zu seinen bislang größten Erfolgen zählen der 24h MTB Weltmeister-Titel 2005, die Weltrekordfahrt quer durch Australien 2007 sowie zwei zweite Plätze (2009 und 2010) und zwei dritte Plätze (2007 und 2012) beim Race Across America.

Mittlerweile ist Gerhard Gulewicz nicht nur als Extremsportler, sondern auch als Coach, Referent und Motivationstrainer sehr erfolgreich tätig. Infos über seine Seminare und Vorträge finden Sie unter www.gulewicz.net