"If you can dream it, you can do it!" (Walt Disney)

oder...

"If you dream it, you can do it"! (Gerhard Gulewicz)

Das ist der Leitspruch von Gerhard Gulewicz, und genau darum ist der 46jährige Bad Ischler auch heuer wieder am 11. Juni am Start des härtesten und längsten Randrennens der Welt - dem Race Across America.

4800 Km mit mehr als 50.000 Höhenmeter gilt es bei diesem Rennen zu bewältigen. Und das in ein wenig mehr als 8 Tagen. Gerhard Gulewicz bestreitet heuer bereits zum 8 Mal hintereinander - ohne Unterbrechung - dieses wohl prestigeträchtigste Extremsportevent der Welt.  Auf seine Motivation angesprochen, warum er sich diese Tortour jedes Jahr aufs Neue antut und sich mit teils um 16 Jahre jüngere Gegner um den Sieg fightet, meint Gerhard:

„2006, bei meiner ersten Teilnahme war es ein Abenteuer, mittlerweile ist es meine Passion, meine Berufung. In meiner beruflichen Tätigkeit abseits des Sports bin ich als Coach, Motivationstrainer und Referent tätig. Das Race Across America gibt mir immer wieder die Möglichkeit mein theoretisches Wissen über Zielsetzung, Motivation und Durchhaltevermögen in die Praxis umzusetzen. Aber noch viel wichtiger ist für mich, ich kann mein theoretisches Wissen durch in der Praxis erworbenes und erprobtes Wissen erweitern, und dieses Wissen, diese Erfahrungen in meinen Vorträgen und Seminaren weiter geben!

Dieses Rennen ist nicht nur für Gerhard eine große Herausforderung, sondern auch für sein 10-köpfiges Team, welches ihn auf seiner Reise durch die USA mit drei Fahrzeugen begleitet.  10 Monate intensivste Vorbereitungen müssen jetzt auf den Punkt genau umgesetzt werden.

„Für mich ist das jedes Jahr wieder großartig zu beobachten, wie hier Vorort, gleich wie ein Uhrwerk, ALLES, Rad in Rad ineinander greift, jeder seine ihm zugeteilten Aufgaben erfüllt und das Team in sich motiviert, zielstrebig und unermüdlich an dem Projekt arbeitet. Auch hier zeigt sich für mich ganz klar die Parallele zur Wirtschaft!“

Am Dienstag den 11. Juni 12 Uhr Ortszeit in Oceanside (Kalifornien) =  21 Uhr Ortszeit in Österreich - erfolgt der Startschuss. Gerhard wird unmittelbar nach dem Favoriten Christoph Strasser - ebenso aus Österreich - und kurz vor den weiteren Favoriten Dani Wyss und Retho Schoch aus der Schweiz, ins Rennen gehen. Und wenn alles nach Plan verläuft, am 19 Juni in Annapolis an der Ostküste das Ziel erreichen. Bis dorthin ist es noch ein langer Weg, aber Gerhard wird sich an seinen Leitspruch halten....

If you dream it, you can do it!“

Race Across America "Part 8"

Gerhard Gulewicz will es noch einmal wissen...

Er kann es einfach nicht lassen – bereits zum 8 mal in Folge wird Gerhard Gulewicz im Juni beim Race Across America, dem härtesten und längsten Extremradrennen der Welt am Start stehen. Zum 8 mal warten damit knapp 5000 Kilometer quer durch die Vereinigten Staaten von America auf den 45 jährigen Extremsportler aus dem Salzkammergut.  Zum 8 mal muss Gerhard Gulewicz im Juni dieses Jahres also nicht nur an seine Grenzen gehen sondern auch darüber.


Gulewicz: „Es mag vielleicht den einen oder anderen verwundern, aber ich freue mich von Tag zu Tag mehr auf den Start des Rennens im kalifornischen Oceanside. Seit 8 Jahren lebe und trainiere ich für dieses Rennen und wie schon in den letzten Jahren will ich mit meiner Leistung auch heuer wieder ein Wörtchen im Spitzenfeld mitreden.“


Spitzenplätze gab es für den gebürtigen Bad Ischler der mittlerweile in St.Wolfgang lebt in den Vereinigten Staaten schon einige. Immerhin stand er bei seinen 7 Teilnahmen schon viermal auf dem Siegerpodest der ersten Drei. Was fehlt ist allerdings immer noch ein Sieg bei diesem Monoment des Extremradsports.


Gulewicz: „Ich träume immer noch vom Sieg beim RAAM, allerdings sind die Zeiten wo ich mich selbst unter Druck gesetzt habe endgültig vorbei! Ich weiß aber dass es für mich weiterhin die Chance gibt dieses Rennen zu gewinnen – warum also nicht 2013?“


Die Vorbereitungen auf den Saisonhöhepunkt laufen für Gerhard Gulewicz übrigens trotz des langen Winters im Salzkammergut ausgezeichnet, nicht zuletzt dank dreier Trainingslager im sonnigen Süden.


Gulewicz: "Wenn ich meine Leistungsfähigkeit von meinem ersten Start im Jahr 2006 mit meiner jetzigen vergleiche dann bin ich mehr als zufrieden. Ich habe nicht nur viel mehr Erfahrung als 2006, ich bin auch um einiges leistungsfähiger und das obwohl ich 8 Jahre älter geworden bin. Jetzt muss ich diese Leistungsfähigkeit nur mehr zur richtigen Zeit abrufen.“


Die richtige Zeit ist vom 11 bis 19 Juni in dieser Zeit wird Gerhard Gulewicz nämlich sein Achtes Race Across America vom kalifornischen Oceanside nach Annapolis in Maryland in Angriff nehmen.

Infolinks rund um das RACE ACROSS AMERICA 2013

Das Race Across America gilt als das härteste Radrennen der Welt. Gerhard Gulewicz wird 2013 nun bereits zum 8 Mal ohne Unterbrechung an diesem Extremrennen teilnehmen. 


;
...bis zum 11 Juni 2013 / 12:00 Uhr Ortszeit in Oceanside (CA) = 21:00 Uhr Ortszeit in Österreich.